Welche Daten werden dokumentiert bei Teilnahme in der Telemedizingruppe ?

Nach der Einwilligung zur Teilnahme wird Ihr Arzt der Pränatal-Medizin München die Einschlusskriterien, den voraussichtlichen Entbindungstermin sowie die Anamnese (Vorgeschichte) und allgemeine Befunde aus dem Mutterpass dokumentieren.
Die folgenden Daten werden von der Pränatal-Medizin München nach Programmstart sowie nach jedem Arzttermin dokumentiert und an die almeda GmbH übermittelt:

  • Schwangerschaftserkrankungen (z.B. Präeklampsie
  • Eklampsie, HELLP-Syndrom, intrauterine Wachstumsverzögerung)
  • Schwangerschaft bedingte Notfälle und Krankenhausaufenthalte
  • Medikamente, z.B. Blutdruck senkende Therapie
  • Aktuelle Schwangerschaftswoche

Nach der Geburt werden weitere Daten dokumentiert und an die almeda GmbH übermittelt:

  • Tatsächlicher Geburtstermin
  • Schwangerschaftsdauer
  • Geburtsgewicht des Kindes
  • Indikationen zur Geburtseinleitung/ Kaiserschnitt (z.B. Präeklampsie, arterielle Hypertonie, intrauterine Wachstumsverzögerung)
  • Totgeburt

In der Telemedizingruppe wird die almeda GmbH dem behandelnden Arzt einen Gesundheitsbericht vor jedem Arzttermin zur Verfügung stellen. Diesen erhalten die Teilnehmerinnen ebenfalls in schriftlicher Form.

  • Die täglich selbst gemessenen und automatisiert übermittelten Blutdruck- und Gewichtswerte
  • Eingenommene Medikamente
  • Aktuell vorliegende Diagnosen

Ziel des Gesundheitsberichtes ist es, die regelmäßig gemessenen Blutdruck-und Gewichtswerte besser einschätzen zu können, ggf. Probleme rechtzeitig zu erkennen und damit die medizinische Versorgung zu verbessern.

 

Welche Daten werden dokumentiert bei Teilnahme in der Kontrollgruppe ?

Die Kontrollgruppe wird gebildet, um Vergleichswerte zu ermitteln. Daher werden die gleichen Daten auch in der Kontrollgruppe von der Pränatal-Medizin München dokumentiert.